LUF 60

Stützpunkt –  Sonderlöschfahrzeug LUF 60

LUF 60

Im Bezirk Kirchdorf wurden im Jahr 2004 im Zug  des Tunnelsicherheitspaktes II der OÖ Landesregierung die Feuerwehren Micheldorf und Windischgarsten mit dem Sonderlöschfahrzeug LUF 60 der Fa Rechners und einem Trägerfahrzeug (MB Sprinter) für die Tunnelkette der A9 im Kremstal ausgestattet.

Das LUF 60, 2to schwer, arbeitet nach dem Prinzip einer Schneekanone und kommt bei Bränden mit hohen Temperaturen und großer Ausbreitung zum Einsatz. Es erzeugt bei einer Lüfterleistung von 70.000m3/h aus 400l Wasser pro Minute einen Wassernebel mit kleinsten Tröpfchen mit einer Reichweite bis zu 60m, welche eine rasche Temperaturabsenkung ermöglichen und so ein Nachrücken der Kräfte mit Fahrzeugen an die Brandstelle zulassen.
Das LUF 60 kann auch bei Bränden in Tiefgaragen, Industriehallen und zum Schützen von Objekten eingesetzt werden.
Die Steuerung erfolgt durch eine Funkfernsteuerung mit einer Reichweite von bis zu 300m.  Die Fahrgeschwindigkeit beträgt max 6km/h und die Steigfähigkeit beträgt bis zu 30°. So können auch Treppen befahren werden.

Der  Bediener, ausgestattet mit einer Helm Wärmebildkamera, kann so das Luf 60 ohne eigene Gefährdung bis zum Brandherd vorrücken lassen.
Der Raupenantrieb ermöglicht es auch, im Weg stehende Fahrzeuge zur Seite zu schieben.
Die Versorgung mit Wasser erfolgt vom TLF oder vom Hydranten über 1 bzw 2 C Leitungen die bis zu einer Länge von 150m mitgezogen werden kann.

Das LUF 60 ist eine effiziente und schlagkräftige Ergänzung zur Brandbekämpfung und zum Selbstschutz für die Portalfeuerwehren in der Tunnelkette im Kremstal.